Spannung

Wie sorgt man dafür, dass etwas spannend ist? Wir haben einen Spezialisten gefragt.

 

"Hey! Mein Name ist Band, Gummy Band. Und ich bin Spezialist für Hochspannung.

Oft hänge ich ja einfach so durch. Das ist dann nicht sehr spannend. Richtig spannend wird's erst, wenn sich meine beiden Enden voneinander entfernen. Das spannt dann ganz schön. Und je mehr sie auseinander gehen, desto spannender wird's.

Irgendwann aber bin ich zum Zerreißen gespannt, und nicht selten reißt dann die Verbindung zwischen den beiden Enden tatsächlich. Dann gibt's zwei von uns, und beide hängen durch. Das ist dann gar nicht mehr spannend."

Es braucht es also mindestens zwei Teile, damit etwas spannend ist, und beide Teile müssen miteinander in Verbindung stehen. Wenn sie sich zu sehr ähneln, besteht keine Spannung zwischen ihnen. Wenn sie sich stark unterscheiden, ist das spannend - aber nur, so lange die Verbindung zwischen ihnen anhält.

 

 

Das ist der Grund, weshalb alles Illustrative auf der Bühne ziemlich langweilig ist. Wenn das Spiel lediglich das zeigt, was im Text sowieso schon gesagt wird, kommt keine Spannung auf. Die Differenz macht den Unterschied: Differenz zwischen Text und Subtext, zwischen den verschiedenen Figuren, zwischen den Erwartungen des Publikums und dem Geschehen auf der Bühne, zwischen... zwischen... zwischen..