Heiner Schnitzler. Komödien.

Die Ampel Trilogie

Manchmal spielen sich im Alltag Dramen ab, ohne dass wir sie bemerken. Wer weiß schon, was  an einer Ampel  alles  passiert?

 

Die Menschen, die an der Fußgängerampel stehen, sind sich fremd und gehen den gleichen Weg. Oder doch nicht? Plötzlich ist irgendwas anders, und Irritationen machen sich breit...

 

Die drei Minidramen "With a little help from my friends", "Tote Hunde" und "Grünphase" sind mein Beitrag zum Sammelband "SPOT ON!", der im Novermber 2015 im Deutschen Theaterverlag erschienen ist.

Es spielen mit:

 

With a little Help from my friends: 2 Personen

 

Tote Hunde: 7 Personen

 

Grünphase: 5 Personen

Aufführungsrechte beim Deutschen Theaterverlag

>> mehr Informationen

.........

 

FRITZ:

Halt! Sie da! Wo kommen Sie her?

 

HUBERT:

Von ... von da drüben.

 

BEA:

War die Ampel nicht rot?

 

HUBERT:

Ach, da hab’ ich gar nicht drauf geachtet. Ist da ne Ampel?

 

DORO:

Logisch. Hier ist eine Ampel. Dann ist auf der anderen Seite auch eine Ampel. Das ist immer so.

 

HUBERT:

Ja, dann wird das wohl so sein.

(will weiter gehen. Fritz stellt sich ihm in den Weg.)

 

FRITZ:

Halt. So schnell kommen Sie uns nicht davon. War die Ampel rot?

 

HUBERT:

Ich weiß nicht. Aber das wäre mir sicher aufgefallen. Rot ist nämlich eine Signalfarbe.

 

BEA:

Dann war sie grün?

 

HUBERT:

Keine Ahnung.

 

FRITZ:

Dann gehen Sie jetzt zurück und schauen nach.

 

HUBERT:

Bitte?

 

FRITZ:

Ja. Sie gehen da rüber und schauen, ob die Ampel rot ist.

 

HUBERT:

Ich denke nicht dran.

 

CHRIS:

Bitte, gehen Sie rüber. Es ist für einen guten Zweck.

 

HUBERT:

Gehen Sie doch selber rüber.

 

BEA:

Das ist zu gefährlich.

 

HUBERT:

Aber mich wollen Sie schicken?

 

BEA:

Bei Ihnen hat’s ja schon mal geklappt.

 

DORO:

Damit ist die Wahrscheinlichkeit aber jetzt höher, dass es beim zweiten Mal schief geht.

 

.............

 

(Aus: "Tote Hunde")